LTE

Basics 5: Private und öffentliche Netze

Mit der Einführung von 5G und der Möglichkeit, sich private Frequenzen zu sichern, erhalten diese Netze neuen Schub. Doch auch mit 3G und 4G und den Übertragungsstandards CDMA und LTE lassen sich private Netze realisieren. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, private APNs in öffentlichen Mobilfunknetzen zu nutzen. Wir erklären Ihnen in diesem Beitrag, warum und wofür private Mobilfunknetze benötigt werden und welche Arten es gibt.

450connect – bundesweites 450-MHz-LTE-Netz für Energieversorger

Die 5G-Mobilfunktechnik ist in aller Munde und ihr Netzausbau in Deutschland in vollem Gange. Doch auch bei LTE (4G) tut sich aktuell einiges, denn längst gehört LTE noch nicht zum alten Eisen. In Deutschland entsteht gerade ein bundesweites 450-MHz-LTE-Netz für Energieversorger und kritische Infrastrukturen. Den Zuschlag für das Netzwerk erhielt die 450connect GmbH. Die 450-MHz-Plattform von 450connect soll einen entscheidenden Beitrag zur Energiewende und Digitalisierung in Deutschland leisten. In diesem Beitrag erfahren Sie, wer sich hinter dem 450connect-Konsortium verbirgt, wie die Technik des 450-MHz-LTE-Netzes aussieht, welche Vorteile das Netz bietet und wie der aktuelle Stand der Umsetzung ist.

Basics 3: Mobilfunkstandards

, , , , , ,

In der heutigen Zeit ist das Handy und die damit verbundene ständige Erreichbarkeit nicht mehr wegzudenken. Für den Großteil der deutschen Bevölkerung geht es sogar noch über die einfache Erreichbarkeit hinaus. Ständige Konnektivität mit dem Internet ist für die meisten ein absolutes Muss. Dass im Hintergrund komplexe Technologien arbeiten ist dabei meisten nicht von Relevanz. Doch nicht nur unser Verhalten, sondern auch die Anforderungen an das Netz sind stetig gestiegen. Um das Mobilfunknetz immer schneller, verlässlicher und effizienter zu machen, sind über die letzten paar Jahre wesentliche Technologiesprünge vollzogen worden. Dieser Trend wird auch in Zukunft weiter zu beobachten sein.

LTE NB IoT – Narrowband Internet of Things

, ,

Zur Vernetzung intelligenter Geräte ist die Nutzung von Mobilfunk-basierten Technologien weit verbreitet. Neben LTE Cat. M1 steht hier auch das Narrowband Internet of Things (NB IoT) zur Verfügung. Dieses ist für die Übertragung noch kleinerer Datenmengen konzipiert und weist eine höhere Latenzzeit als LTE Cat. M1 auf. Dadurch ist NB IoT zwar weniger gut geeignet für die Übertragung von zeitkritischen Daten, kann aber mit einer höheren Akkulaufzeit und geringeren Kosten punkten. Erfahren Sie in diesem Artikel wie die Mobilfunktechnologie funktioniert und bei welchen Anwendungen ihre Eigenschaften von Vorteil sind.

LTE Cat. M1 – Long Term Evolution for Machines

Weltweit sind bereits Milliarden intelligenter Geräte sowohl in der Industrie als auch im Privatbereich mit einem Sensornetzwerk verbunden. Das Internet of Things ist unverzichtbar geworden. Sogenannte Low Power Wide Area Networks unterstützen die Verbindung dieser intelligenten Geräte. LTE Cat. M1, auch eMTC genannt, ist ein solcher ergänzender Standard, der unter anderem durch eine besonders hohe Netzabdeckung punktet.

Menü