10 gute Gründe für die Mobilfunkmessung bei der Installation intelligenter Messsysteme

Aktuell ist in Deutschland der Rollout intelligenter Messysteme in vollem Gange. Das 2016 in Kraft getretene Messstellenbetriebsgesetz sieht vor, dass alle analogen Stromzähler bis 2032 durch moderne Messeinrichtungen oder Intelligente Messysteme (iMSys) ersetzt werden sollen. Für diese Umstellung zum “Smart Metering” und den Einbau der neuen Messgeräte sind die Messstellenbetreiber verantwortlich. 

Intelligente Messsysteme sind eine der Kernkomponenten der sogenannten “Smart Grids” und sollen maßgeblich zur Energiewende beitragen. Sowohl bei modernen Messeinheiten, als auch bei intelligenten Messsystemen handelt es sich um digitale Stromzähler. Der Unterschied liegt in einer Kommunikationseinheit, mit Hilfe derer iMSys über Mobilfunk Daten empfangen und versenden können. Moderne Messeinrichtungen lassen sich nachträglich durch den Einbau einer solchen Kommunikationseinheit zu einem intelligenten Messsystem aufrüsten. 

Intelligente Messsysteme erheben automatisch den Zählerstand, welcher auch von Kunden im Viertelstundentakt aufgerufen werden kann. Auch historische Daten werden gespeichert und können in einer Tages-, Wochen-, Monats-, oder Jahresanzeige eingesehen werden. Die Kommunikationseinheit sorgt außerdem für eine automatische Übertragung der erhobenen Daten an den Messstellenbetreiber. Eine solche Fernablesung erübrigt regelmäßige vor-Ort Besuche durch den Dienstleister. 

Um die plangemäße Funktionsfähigkeit eines intelligenten Messsystems zu gewährleisten ist eine gute Mobilfunkanbindung also essentiell. Für die Durchführung des Rollouts verantwortliche Dienstleister berichten, dass diese Anbindung die größte Herausforderung beim Einbau von iMSys ist. Rund 80% der auftretenden Störungen lassen sich hier auf schlechten Mobilfunkempfang zurückführen. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, am Installationsort vor dem Einbau der Messeinheit eine Mobilfunkmessung durchzuführen. Zu diesem Zweck bieten wir Netztester, welche für die Messung des GMS/GPRS-, UMTS-, und LTE-Empfangs geeignet sind. Unsere Geräte punkten unter anderem durch eine einfache Bedienung, automatische Updates und optionale Fernwartung, Zugriff auf unser Messdatenportal, und eine zentrale Geräteverwaltung. Die ENQT Netztester LTE liefern zuverlässige Messdaten und bieten Ihnen die folgenden Vorteile beim Einbau von intelligenten Messsystemen: 

1. Flexibilität: Testen Sie Mobilfunknetze, bevor Sie mit der Installation beginnen. Dies verhindert, dass Installationen abgebrochen werden müssen. 

2. Antennenpositionierung: Finden Sie beste Position für Ihre Antenne. Durch eine optimale Antennenpositionierung kann der Empfang signifikant verbessert werden. 

3. Antennenauswahl: Wählen Sie die beste Antenne für jede Installation aus. Mit der richtigen Antenne lassen sich über 98% der Installationen erfolgreich abschließen. 

4. Installationserfolge: Bieten Sie Ihren Monteuren einen einfachen Weg zur Erfolgskontrolle. Validieren Sie eigene und fremde Installationen mit einer schnellen Überprüfung. 

5. Problemfälle: Identifizieren Sie Problemfälle einfach bei der Installation, sparen Sie sich Zweitbesuche und damit erhebliche Kosten. 

6. Dokumentation: Dokumentieren Sie Ihre Messwerte zur späteren Auswertung und als Grundlage für die Rolloutplanung. 

7. Analysen: Analysieren Sie Problemfälle bei der Mobilfunkanbindung schnell und einfach. So werden auch komplexe Installationen zum Erfolg. 

8. Netzbetreiberauswahl: Wählen Sie jeden Netzbetreiber und die jeweilige Netztechnologie aus. Unsere Geräte messen präferenzfrei und Providerunabhängig. 

9. Langzeitüberwachung: Überwachen Sie kritische Installationen ausführlich, um auch die komplexesten Fehler zu finden. 

10. Komplette Analyse: Messen Sie mit unseren Netztestern auch Latenzen und Datendurchsatz! Dies ist besonders für umfangreiche Installationen und komplexe Anlagen ein unschätzbarer Vorteil. 

Die Netztester LTE der ENQT GmbH können heute bereits in 2G, 3G und 4G testen und sind bei der Überprüfung von Mobilfunknetzen eine große Unterstützung. Die 5G Messung bieten wir im Laufen des Jahres an! Haben Sie Interesse an Mobilfunkmessungen? Besuchen Sie gerne unseren Shop, schreiben Sie uns eine E-Mail, oder rufen Sie uns unter +49 40 35 73 20 65 an! Wir stehen Ihnen bei weiteren Fragen zur Verfügung.

, , ,

Ähnliche Beiträge

LTE vs. 5G (Teil 3): Datenübertragungsraten

5G

Als Besitzer eines modernen Smartphones treffen wir alle regelmäßig auf die Abkürzungen LTE, 4G und 5G. Im Rahmen dieser Serie erläutern wir die Bedeutungen, Charakteristika und Unterschiede der genannten Mobilfunkstandards. Bereits im ersten Teil sind wir kurz auf die mit LTE und 5G erzielbaren Geschwindigkeiten eingegangen. Lesen Sie nun Genaueres über die sogenannte Datenübertragungsrate, die technischen Unterschiede zwischen den beiden Mobilfunkstandards, und die in Zukunft erzielbare Leistungssteigerung.

Weiterlesen

LTE vs. 5G (Teil 5): Die Benötigte Netzinfrastruktur

5G

Als Besitzer eines modernen Smartphones treffen wir alle regelmäßig auf die Abkürzungen LTE, 4G und 5G. Im Rahmen dieser Serie erläuterten wir in den bisherigen Beiträgen die Bedeutungen, Charakteristika und Unterschiede der genannten Mobilfunkstandards. Abschließend widmen wir uns nun der benötigten Netzinfrastruktur und erläutern den Bedarfsunterschied an Basisstationen.

Weiterlesen

National Roaming in Deutschland

5G, Mobilfunknetze

Mit dem Aufbau der neuen 5G-Mobilfunktechnik hat in Deutschland die Diskussion um National Roaming wieder Fahrt aufgenommen. Die Netzbetreiber Telefónica Deutschland und 1&1 Drillisch haben unlängst ein Abkommen über nationales Roaming geschlossen. Für Verbraucher ergeben sich dank der Möglichkeit des innerdeutschen Roamings zahlreiche Vorteile. Doch nicht alle Netzbetreiber sind grundsätzlich vom National Roaming begeistert. Was National Roaming ist, welche Vorteile es bietet und wie die aktuelle Situation in Deutschland ist, erklären wir Ihnen in diesem Beitrag.

Weiterlesen
Menü