Hinweise zur Installation von Mobilfunkantennen

Viele Kunden nutzen unsere Messgeräte TMate Field und TMate WMR um die ideale Positionierung von Antennen bei der Installation zu ermitteln. Aus unserer Erfahrung in verschiedenen Entwicklungs- und Rolloutprojekten ergeben sich aber oft weitere Herausforderungen die unbedingt geschult werden sollten:

  • Antennen sind filigrane Gebilde. Oft sind Antennenkabel nur mit einer leichten Zugentlastung versehen, daher darf kein Zug auf bereits installierte Antennenkabel ausgeübt werden.
  • Die Muttern um Antennen in Zählerschränken oder an Halterungen sollten maximal bis zum vom Hersteller spezifizierten Drehmoment angezogen werden (oft ca. 3-5Nm). Ansonsten kann die Antenne beschädigt werden, bei Außenantennen werden häufig Dichtungen beschädigt.
  • SMA (und andere Schraubverbindungen) sollten mit einem Drehmomentschlüssel angezogen werden. Wenn die Verbindungen von Hand hergestellt werden dürfen die Verbindungen maximal leicht Handfest angezogen werden.
  • Alle Antennenstecker müssen bei der Installation (besonders beim einziehen der Antennen in Zählerschränke) mit Blindsteckern geschützt werden.
  • Antennenkabel dürfen bei der Installation nicht stumpf geknickt werden. Es drohen sonst erhebliche Leistungseinbußen und Folgefehler.
  • Wenn Antennenkabel beschädigt sind (z.B. Risse im Mantel) ist die gesamte Antenne zu wechseln. An der beschädigten Antenne ist das Antennenkabel sofort abzuschneiden. Die Fehlstelle sollte mit einem Stück Isolierband o.ä. für die spätere Analyse markiert werden.

In der Praxis zeigen sich oft noch weitere Herausforderungen. Auf Anfrage bieten wir gerne Schulungen zu allen Themen rund um die Installation von Antennen an. Mit guter Vorbereitung der Techniker im Rollout von Smart Meter Gateways und anderen Geräten mit Mobilfunk (GSM / UMTS / LTE) und anderen Funkstandards (Wireless MBus, LoRo, BLE, WLAN) lässt sich bares Geld sparen.

Ähnliche Beiträge

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Menü